reflections

Über

Hallo meine Lieben,

auf großes Drängen hin ist jetzt diese Seite entstanden =) also, guckt, was ihr damit macht^^

 

 

Alter: 26
 
Schule: Jefferson County High School in Dandridge, TN

Ich mag diese...

Musiker: mhm.... gute frage! Kann ich jetzt nicht so direkt sagen.
Lieder: zur zeit: wanna make a memory, 4 in the morning, do you know...
Sendungen: Grey's Anatomy und Desperate Housewifes =)
und Gilmore Girls
Filme: stolz und vorurteil, blue crush, dirty dancing,...
Schauspieler: keira knightley, orlando bloom, rupert friend,.... da gibts noch einige andere
Bücher: stolz und vorurteil, samir und jonathan, boston jane, abby lynn, rückkehr nach crow lake und noch unglaublich viele andere tolle bücher
Autoren: Jane Austen, Rainer Maria Schröder, Barbara Wood,....
Sportarten: Tanzen, Volleyball, Inliner,....
Hobbies: lesen, schreiben, zeichnen, malen, tanzen, sport machen, freunde, familie,...



Mehr über mich...

Wenn ich mal groß bin...:
möchte ich viel von der Welt sehen bzw. gesehen haben.

In der Woche...:
gehe ich zur Schule und mache Sport und treffe mich mit Freunden.

Ich wünsche mir...:
dass ich in meinem Leben noch viel erreiche und dass Menschen, die ich am meisten liebe, immer bei mir sind.

Ich glaube...:
, dass wir sehr viel schaffen könne, wenn wir wollen.

Ich liebe...:
meine Familie über alles.

Man erkennt mich an...:
meiner Lautstärke schon aus 500m Entfernung =)

Ich grüße...:
meine Freunde und meine Familie, die mich auf meinem Weg unterstützen.



Werbung




Blog

halli hallo

Hallo meine Lieben,

tut mir schrecklich leid, dass ich mich mal wieder so lange nicht gemeldet habe, dafuer schreibe ich jetzt! Ich schreibe jetzt, heute, am 11. September... ihr wisst alle, was ich meine. Hier ist das natuerlich ein sehr besonderer Tag, wie kann es auch anders sein. In der Schule wurde heute in einer Zeremonie die amerikanische Flagge gehisst. Naja, das wird sie jeden Morgen, aber heute gab es eben noch ein bisschen drum herum.

Aber das ist nicht der Grund warum ich schreibe. Es gibt ein paar Neuigkeiten =) Aber wie gewohnt, ich schriebe ein bisschen in Kapiteln, dann ist es einfacher:

Kirche und aehnliche Partys - klingt komisch, ist aber so! Nicht nur die Tatsache, dass es hier tausende von verschiedenen Kirchen gibt und nicht einfach katholisch und evangelisch, ist auch der Gottesdienst sehr anders. Ihr alle kennt wahrscheinlich einen Gottesdienst in Deutschland. Die wenigsten von euch alelrdings werden einen amerikansichen kennen. ICh war bis jetzt in 2 verschiedenen Kirchen, naja, beide sehr... wie soll ich es sagen, es war ein Erlebnis, soviel ist sicher. Erstens wird man oft aufgefordert sich sozusagen "zu hause" zu fuehlen, dass heisst egal ob du in der Kirche sitzt, liegst, stehst oder sonst was, du sollst dich wohlfuehlen. (das mit dem liegen und sitzen und so meine ich ernst, nicht dass ihr denkt, ich uebertreibe jetzt oder so, das mein ich ernst. die liegen da wirklich auf dem boden oder sitzen da oder sonst was). abgesehen davon allerdings ist es hier in vielen kirchen sehr normal die hand zu heben wenn man sich angesprochen fuehlt. die heben einfach den arm, so wie wir uns in der schule melden wenn wir etwas sagen wollen (hoer melden die sich in der schuile allderings niht sondern sagen einfach was. allerdings spricht man als schueler im unterricht sowieso so gut wie garnicht, vn daher gehts). aber nicht nur, dass sie stumm die hand heben, nein, sie schreien auch rein. wenn jmd mit dem einverstanden ist, was gesagt wird, dann schreit er eben "yes, sir!" oder "That's right!", genauso wie oft "amen" oder "he is the lord" geschrieen wird (wenn ich hier wieder schreien schreibe, dann meine ich das auch so...) ab und zu springt auch mal jemand auf und johlt oder so. kann passieren... die klatschen, rufen, schreien, weinen (auch das passiert ab und zu mal) und heben die hand. tja... das ist kirche in amerika. es ist ein bisschen ungewohnt, aber man gewoehnt sich dran. die letzte kirche in der ich war (wir waren mit freunden am freitag abend da weil football ein auswaertsspiel war und wir nicht svorhatten) standen uebrall fahnen rum (jaaa, fahnen, flaggen, wie immer ihr es nennen wollt..)un wenn sich einer danach fuehlte ist er dahn und ist fahnenschwenkend durch die kirche gewatshelt waehend wir anderen gesungen haben oder sont was. jap, klingt komische, ist aber so.

gott, religion und weitere t-shirt aufdrucke - bei uns gilt man ein bisschen als freak wenn man mit t-shirts rumrennen wuerde die beispielsweise vorne aufgedruckt haben "got jesus? - it's hell without him" oder "i broke a rule, i prayed in school". oder weitere dinge die sich alle um gott und jesus drehen. hier bit du komplett normale wenn du so rumlaeufst. hier guckt dich keiner schraeg an wenn du sowas auf deinem t-shirt stehen hast, natuerlich nicht, denn hier laufen wahnsinnig viele damit rum! spogar leute von denen du echt erst ml denkst "oh mensch... was is das denn fuer einer", der hat dann am naechsten tag so en t-shirt an. kann passieren, kann passieren. hahaha. nee ohne spass, hier spielt gott und religion eine echt wesentliche rolle. ich kenne kaum leute, die niht in die kirche gehen, manche sogar echt ziemlich oft. (das heisst, mehrmals die woche) und keinen stoerts. es gibt radiosender die nur lieder ueber religion spielen, tausende von verschiedenen t-shirts mit spruechen, taschen, socken und was auch immer. hier ist religion sehr wichtig und auch wenn die gottesdienste in vielen kirchen vllt etwas gewoehnungsbeduerftig sind, eins kann ich euch garanteiren: sie sind um einiges emotionaler als in deutschland und sie sich WIRKLICH bewegend! auch wird mehr gesunden und bessere lieder im grossen und ganzen, hjier schaemt sich keiner dafuer zu glauben und das ist etwas, dass uns iwie schon abn und zu fehlt. vielleiht liegt es aber auch daran, dass wir in katholisch und evangelisch einteilen,hier allerdings gibt es fer jeden etwas!

 

so meine lieben... ich gebe mir muehe, mir anzugewoehnen regelmaessiger xu schreiben, aber jetzt mussich lernen, denn ih hab halt leider das pech an ner ziemlich guten schule zu sein, weswegen da nich ganz so viel mit ausrhen ist....

 

ich hab euch lieb und ich vermisse euch, laura

1 Kommentar 11.9.07 17:26, kommentieren

amiland

hallo meine lieben,

jaja, das amiland. also auf jeden fall kann ich ein geruecht bestaetigen: hier ist alles groesser. egal was es ist.... (bis auf die jungs...heul) naja, aber damit das ganze mal ein wenig uebersichtlicher wird und ich mich nicht vollkommen verhaspel schreib ich lieber in versch. absaetzen!

 

Gastfamilie - naja.... eig gibts jetzt nicht allzu viel darueber zu sagen. meine familie ist einfach der absolute hammer, ich fuehle mich hier pudelwohl und ganz ehrlich: ich haette es niemals besser treffen koennen mit dieser familie!!!

High School - schule... ein thema fuer sich. aber hogh school hat schon was! das kann ich euch garanteiren. ich habe hier 4 unterrichtsstunden am tag, naja, eig habe ich generell nur 4 faecher im halbjahr aber was solls. 1. stunde: biologie (den ganzen scheiss den wir alles schon gemach thaben...  nur dummerweise auf englisch was die ganze sache doch um welten komplizierter macht als ich dachte. ich kann euch sagen, so einfach ist das echt nich...) 2. stunde: chor! naja... was soll man dazu sagen =) 3. stunde: amerikanische geschichte, wird unterrichtet von Coach X ( namen lasse ich weg) und der wird auch so angesprochen. hier heissts nicht "herr x darf ich mal" nein hier ist es "coach darf ich". naja, eine kleine umgewoehnung aber das geht schon., mitten in meiner dritten stunde klingelt es dann udn alle stehen auf. richtig geraten: LUNCH! fuer euch nochmal: mittagessen :P nee spass. danach gehen wir wieder in die klassen zurueck und weiter mit dem unterricht. meien 4. stunde: Schauspielkunst. tjaa, und so sieht mein tag aus, jeden tag. jetzt denkt ihr vllt: was?? die hat nur 4 stunden, wie gemein! pustekuchen meien lieben, denn meine unterrichtsstunden gehen 90 min und ich habe keine einzige pause a tag. ausser man zaehlt die rund 6 min pausen zum raumwechseln dazu und die 6 min braucht man auch um von a nach b zu kommen. ich weoiss nicht, wie oft ich mich hier schn verlaufen habe!!! naja, es gibt noch sehr viel mehr ueber high school zu erzaehlen, aber das kommt nach und nach =)

boys und andere merkwuerdigkeiten - als erstes dachte ich, die leute hier sind verkelmmt. aber danach kamen die schulregeln: pustekuchen. der grund, waru man hier paerchen nur haednchenhalten sieht und niemanden kuessen oder umamrnen liegt in den schulregeln. an der schule ist es naemlich verboten sich zu umarmen oder u kuessen. ja, richtig gehoert oder besser gelesen: ich darf beispielsweise meine beste freundin nicht umarmen, allerdings mit meinem boyfriend haendchen halten. da ist naemlich eine kleine luecke in den regeln ud das wir natuerlich ausgenutzt. allerdings solltet ihr nicht eifnach denken: sceiss drauf, ich brech die regeln. wenn ihr das macht, habt ihr ein problem, und neben dem brief und dem anruf an eure eltern gibts karantene (wie immer man das schreibt). allerdings heisst das hier "in-school". in-school bedeutet, dass du einen tag lang in einem abgesonderten raum vin allen anderen bist und da ganz alleine mit einem lehrer und du darfst den ganzen tag (schulta von 8.20 bis 15.20, normal) arbeiten erledigen unter aufsicht. kein essen, kein rausgehen kein nix... tja, da ueberlegt man sich zweimal ob man nicht doch leieber haendchen haelt, oder? ansonsten ist das hier ziemlich anders als in d-land. hier wird gedatet. und ein date verabreen kann nur der junge. von sich aus als maedel geht hier mehr oder wengier garnix. wenn ihr datet heisst das alledings noh lange nicht, dass ihr xusammen seid, egal was beim date passiert. erst wenn ER fragt, dann seid ihr zusammen. tja, merkwuerdig aber ehrlich gesagt: an gewoehnt sich verdammt schnell dra und etwas positives hats auch: es gibt keine missverstaendnisse!

naja..... ich schrieb euch so bald es geht noch ein paar andere sachen, aber fuer heute muss es langen =) das inet meiner gastfamilie ist naemlich so angsam.... es laueft schon fast rueckwaerts!

 

hab euch lieb,

eure laura

1 Kommentar 29.8.07 19:06, kommentieren

4 Tage vor dem Abflug

Jetzt sind es noch 4 Tage.... tja, liebe Janine. Jetzt habe ich mein myblog und nutze es ein bisschen für meine Zeit in Amerika.                                                                                    Was willst du nun hören? Ich bin seit Tagen dabei, meine Sachen zu packen und mir Gedanken zu machen. Eindeutig mehr Gedanken, als mir gut tun würde. Aber was soll's.                                                                                             In Amerika erwarten mich nun nächste Woche bis zu 44°C. Temperaturen, die wir uns hier (vor allem in diesem "Sommer" kaum vorstellen  können...                                                                                         Ansonsten befürchte ich auf jeden Fall, dass ich euch alle ganz schön vermissen werde. Meine Familie genauso...                             Sonstige Neuigkeiten sind auf jeden Fall nur, dass ich euch sagen kann: mag alles schön und gut sein, so ein Abenteuer zu machen, aber die letzten Tage davor sind einfach die Hölle. Ich kann mich nicht erinnern, mich jemals so komisch gefühlt zu haben und jeder der mich kennt, weiß, dass ich auf jeden Fall ein bisschen komisch bin =)                                                                                                    Was für Gedanken einem da durch den Kopf gehen? Angst und Unsicherheit als negative, Vorfreude und Spannung als positive.                                                                                          Naja, was heißt NEGATIV? Ich werde es nicht negativ nennen, sondern lieber... aufregend. Erst so kurz vor dem Abflug fällt einem auf, wie viel man doch in Wirklichkeit zurücklassen muss. Die ganze Zeit denkt man darüber nach, dass man Freunde und Familie, Hobbys, Klassengemeinschaften und Bekanntschaften aufgeben muss. Aber was alles wirklich dazu gehört, das wird einem erst jetzt schmerzlich bewusst. Dagegen hält natürlich sehr stark die Tatsache an die Vorfreude auf das, was kommen mag. Ein klein bisschen Ungewissheit gehört da natürlich zum Nervenkitzel dazu und auch wenn mir jetzt erst richtig bewusst wird, was ich verliere, weiß ich trotzdem, was ich gewinne und ich bereue meine Entscheidung nicht eine Sekunde lang. Auch wenn es Opfer bedeutet und ich vor allem jetzt in diesen Tagen merke, wie sehr meine Entscheidung auf eigenen Beinen zu stehen, meiner Familie bedeutet. Sie freuen sich für mich und das macht mich glücklich, aber sie haben auch ein bisschen Angst glaube ich, und dass merke ich jetzt. Ich kann es ihnen gewiss nicht verübeln und ich glaube, ich würde mich an Stelle meiner Eltern mindestens genauso fühlen, wenn meine älteste Tochter auf einmal entscheidet, mit gerade mal 16 Jahren zu gehen. Ich komme wieder, keine Frage, aber es dauert doch schon ein ganzes Weilchen, bis meine Eltern mich das nächste mal sehen und mich in die Arme schließen können.                 

 

 

 

Laura 

1 Kommentar 11.8.07 18:50, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung